Pharmazeutische Hautpflegeprodukte

Wenn Ihr Problem Haut erfordert stärkere Medizin als over-the-counter-Behandlungen, können verschreibungspflichtige Produkte helfen. Diese Medikamente enthalten Zutaten oder höhere Konzentrationen, die sonst nicht verfügbar sind. Weil diese mit Vorsicht verwendet werden müssen, besprechen Sie den richtigen Gebrauch und die erwarteten Ergebnisse mit Ihrem Arzt.

Pharmazeutische Hautpflege Vorteile

In den Fällen von Retinol, Alpha-Hydroxysäuren und Bleichcremes sind pharmazeutische Hautpflegeprodukte oft stärkere Versionen von Over-the-Counter-Produkten. Weil die Produkte Schäden verursachen können, wenn sie falsch verwendet werden, muss ein Arzt ihnen diejenigen vorschreiben, deren Hautbedingungen sie verdienen. Auch verschreibungspflichtige topische Medikamente sind gerechter geregelt als Over-the-counter Cremes und Lotionen, nach CNN Health. Die U.S. Food and Drug Administration muss verschreibungspflichtige Produkte auf Sicherheit und Wirksamkeit prüfen. Allerdings sind Over-the-Counter-Produkte nicht immer den gleichen Prüfniveaus unterworfen.

Akne-Therapien

Eine leichte bis schwere Akne, die nicht auf nicht verschreibungspflichtige Behandlungen reagiert, kann pharmazeutische Hautpflegeprodukte erfordern. Topische Behandlungen umfassen Retinoide, die von Vitamin A abgeleitet sind. Diese Medikamente sind vorgeschrieben, um Öl in den Poren zu reduzieren, die zu Akne-Makel-Entwicklung führen können, nach der American Academy of Dermatology. Retinoid-Beispiele schließen Adaptalene, Tazaroten und Tretinoin ein. Wenn Ihre Akne schwer ist, kann Ihr Arzt orale Antibiotika Medikamente verschreiben, um Akne verursachende Bakterien zu löschen. Beispiele umfassen Erythromycin und Tetracyclin, das Doxycyclin und Minocyclin einschließt.

Falten-Fixes

Da Medikamente verwendet, um Akne zu behandeln Zell-Umsatz und Peeling zu fördern, sind ähnliche Medikamente vorgeschrieben, um das Auftreten von Falten zu reduzieren. Beispiele sind Tretinoin-Creme, nach CNN Health. Weil Vitamin A Cremes Antioxidantien enthalten, können die Cremes die Moleküle kämpfen, die zu vorzeitiger Faltenbildung führen. Ihr Arzt kann auch alpha-Hydroxysäure-haltige Produkte wie Glykol-, Milchsäure- oder Zitronensäuren vorschreiben. Diese können für eine einmalige Verwendung, wie für eine at-home Glykol-chemische Schale, oder für die tägliche Anwendung.

Bleichen von Cremes

Während Sie altern, sammeln Sammlungen von Melaninpigmenten Altersflecken, Melasma oder Sonnenflecken beginnen sich auf der Haut zu entwickeln. Obwohl nicht medizinisch gefährlich, können diese Flecken ein kosmetisches Anliegen sein. Um ihr Aussehen zu reduzieren, kann Ihr Arzt Bleichbehandlungen verschreiben, die die Pigmentproduktion in Ihren Zellen hemmen und das Aussehen der Flecken reduzieren. Hydrochinon, eine Bleichcreme, ist in Konzentrationen von mehr als 2 Prozent nur durch Rezept erhältlich. Andere verschreibungspflichtige Bleichbehandlungen umfassen Kojisäure, Glykolsäure, Vitamin A-Cremes, Azeleinsäure, Ascorbinsäure, Milchsäure und Salicylsäure. Prescription Cremes kann eine Kombination dieser Zutaten, wie Hydrochinon und Tretinoin, nach der Cleveland Clinic.

Mögliche Nebenwirkungen, Dos und Don’ts

Da pharmazeutische Hautpflegeprodukte stärkere Arzneimittelkonzentrationen als Over-the-Counter-Produkte enthalten, können sie zu schweren Nebenwirkungen führen. Zum Beispiel können Vitamin A Cremes und Bleichcremes Ihre Haut empfindlicher auf die Sonne machen und die Leichtigkeit erhöhen, bei der Sie brennen. Das Tragen eines Sonnenschutzes mit einem Sonnenschutzfaktor von 15 oder höher kann helfen. Rötung, Schuppenbildung, Reizung und Peeling sind oft Nebenwirkungen von Hautcremes. Diese sollten jedoch mit regelmäßiger Anwendung nachlassen, da sich Ihre Haut an die Medikamente gewöhnt hat.