Sicherheitstipps für Kinder auf einer Exkursion

Jahrelang wird Ihr Kind sich nicht an jedes Matheproblem erinnern, das sie beherrscht hat, doch sie wird sich an die Klassenfahrt zu einer Fischbrüterei erinnern. Während sie das perfekte Outfit für ihre Exkursion wählt, machst du dir Sorgen um fremde Gefahren und Insektenstiche. Denn das Verlassen der Sicherheit des Klassenzimmers kommt mit Risiken, fragen Sie ihren Lehrer für so viel Reise Informationen wie möglich. Arm sie mit Reise-spezifische Beratung in der Nacht zuvor für ihre Sicherheit und Ihren Seelenfrieden.

Wissen, wie man Hilfe erhält

Ein träumendes Kind kann in Sekundenschnelle von seiner Gruppe getrennt werden. Erinnern Sie ihn, um mit der Klasse zu bleiben, aber bieten standortspezifische Anregungen an, wie man mit dem Verlangen umgehen kann. Zum Beispiel, wenn er in das Museum geht, darüber reden, wie er einen Mitarbeiter durch sein Namensschild oder ID-Abzeichen identifizieren kann. Am Strand kann er sich einem Rettungsschwimmer nähern, der in einem großen Leibwächter sitzt. Der Nationale Verbrechensverhütungsrat schlägt vor, mit Ihrem Kind über “sichere Fremde” zu sprechen, wie z. B. uniformierte Polizeibeamte oder Feuerwehrmänner, denen er sich helfen kann. Der NCPC empfiehlt auch, dein Kind dem “Nein, Go, Yell, Tell” zu unterrichten, wenn ein fremder Erwachsener versucht, ihn von seiner Gruppe wegzuführen oder ihn unwohl fühlen zu lassen: “Nein”, flieg von der Person, schreie laut und Erzähle einem Lehrer oder Chaperon was passiert ist.

Schütze dich vor den Elementen

Das Reisen zu einem Outdoor-Website ist eine spannende Alternative zum Sitzen in einem Klassenzimmer den ganzen Tag, aber bevor sie einen Park oder Outdoor-Zoo besucht, sprechen Sie mit Ihrem Kind über Sonnenschutz. Gib ihr einen brüchigen Hut und eine Sonnenbrille zu tragen. Kaufen Sie eine Flasche Sonnencreme – die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention empfiehlt Eltern, nach Typen mit UVA und UVB Schutz und mindestens SPF 15 zu suchen – und helfen Sie sie, es anzuwenden, bevor sie am Morgen verlässt. Weisen Sie sie auf, sie gründlich, einschließlich der Rückseite ihres Halses und Spitzen ihrer Füße, nach nass oder alle zwei Stunden zu beantragen. Wenn sie ein Mobiltelefon oder eine Uhr hat, setzen Sie einen wiederkehrenden Alarm, um sie daran zu erinnern, erneut zu beantragen. Geben Sie auch Insektenschutzmittel an und fragen Sie ihren Lehrer, ob ein Chaperon die Sorgerecht für diese Gegenstände halten sollte.

Unfälle verhindern

Auch bei Alert-Chaperonen können Unfälle auf Feldfahrten schnell passieren. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über den Schutz seines Körpers während seiner Reise. Wenn er zu einem Laden oder Geschäftsumfeld geht, rede darüber, dass er seine Hände von Maschinen, Schnüren und Bürobedarf fernhält. Erinnere ihn nicht, auf Felsen, Zäunen oder niedrigen Wänden zu klettern – auch wenn er seine Freunde sieht, dasselbe zu tun. Wenn die Schüler mit dem Bus unterwegs sind, reden Sie darüber nach, ein sicherer Passagier zu sein, besonders wenn Ihr Kind normalerweise nicht mit dem Bus in die Schule fährt. SafeKids.org schlägt vor, dass Kinder mindestens drei große Schritte aus dem Bordstein zurückhalten, während sie auf den Bus warten, Handläufe benutzen, während sie an und aus und niemals hinter einem geparkten Bus stehen. Weisen Sie ihn an, mit einem Sicherheitsgurt vorwärts zu sitzen und eine ruhige Stimme während der Reise zu benutzen.

Weitere Tipps zum Teilen

Wenn Ihr Kind irgendwelche Allergien oder medizinischen Bedingungen hat, sprechen Sie mit ihrem Lehrer vor der Reise über alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen oder Medikamente Anweisungen. Sprich mit deinem Kind und erinnerst sie auch daran, kein anderes Essen zu essen als das, was du gepackt hast, und ein Chaperon wissen zu lassen, ob etwas falsch ist. Vergewissern Sie sich, dass sie ihren Namen, den Lehrer und den Schulnamen, Ihren Namen und Ihre Telefonnummer rezitieren kann. Wenn sie sich über diese Details nicht sicher ist, tippt sie mit dieser Information in ihre Schultasche und Taschen. Weil ungewohnte Orte kleine Kinder erschrecken können, reden sie mit ihr genau darüber, was sie sehen wird und wie sie einen Chaperon um Hilfe bitten kann, wenn sie Angst hat.