Speed ​​& Konditionierung Workouts

Während Athleten ihre Geschwindigkeit, Agilität und Konditionierung über ihre Praktiken und Wettkämpfe aufbauen, die zusätzliche Trainingseinheiten in ihr Regime einbeziehen, können sie den zusätzlichen Vorteil gegen Konkurrenten geben. Strukturieren Sie drei separate Trainingseinheiten pro Woche, wobei jeder sich auf Agilität und Beschleunigung, Geschwindigkeit oder Agilität und Geschwindigkeitskonditionierung konzentriert.

Organisation eines Trainingsregimes

Speed-und Konditionierung Workouts sollten in ein Trainingsprogramm drei Tage pro Woche integriert werden. Wenn es an den Übungs-Tagen geschehen ist, sollte das Training vor der Übung durchgeführt werden, damit die Ermüdung dich nicht negativ beeinflusst. Konditionierung Workouts sollten nach geplanten Praxis durchgeführt werden, so dass Müdigkeit nicht beeinträchtigen Sport Leistung. Vor Beginn ist ein 15-minütiges dynamisches Aufwärmen erforderlich. ExRx.net empfiehlt die Organisation eines dreitägigen Geschwindigkeitskonditionierungsschemas, um sich auf Agilität und Beschleunigungsbohrer am ersten Tag zu konzentrieren, Geschwindigkeitsbohrer am zweiten Tag und Agilitäts- und Geschwindigkeitskonditionierbohrer am dritten Tag. Die einzige Ausrüstung, die für Trainingseinheiten notwendig ist, ist ein Satz von vier Kegeln.

Agility und Beschleunigung Workout

Die Agilität und Beschleunigung Workout konzentriert sich auf die Entwicklung der Fähigkeit, Richtungen schnell ändern und Verbesserung der ersten Schritt Schnelligkeit. Es enthält Zickzack Agility Sprints, die Box Bohrer und der erste Schritt Bohrer. Für den Zickzack-Agility-Sprint sind die Kegel in einer geraden Linie ein paar Meter entfernt. Der Athlet springt durch die Zapfen, zickzackig durch jeden so schnell wie möglich. Für den Kastenbohrer sind vier Zapfen auf einem Platz, mit jeweils fünf Metern entfernt. Der Athlet macht sich um den Platz herum, springt vorwärts und schiebt seitwärts und backpedaling, so dass sie immer vorwärts sind. Der erste Schrittbohrer erfordert, dass Kegel in einer Zickzack-Formation mit jeweils etwa fünf Yards auseinander gesetzt werden. Die Athleten beginnen am ersten Kegel und springen diagonal zum nächsten Kegel. Verzögern, um den Kegel herumzulaufen und dann wieder explodieren, um diagonal auf den folgenden Kegel zu sprinten. Füllen Sie jeden Bohrer fünfmal aus und ruhen 60-120 Sekunden zwischen jedem Satz.

Geschwindigkeit Workout

Ein Geschwindigkeits-Workout besteht aus Bohrern, die mit dem Sprinten geradeaus einhergehen. Ruhezeiten werden etwas länger sein, so dass sich Athleten zwischen jedem Bohrer vollständig erholen können. Die Strecke sollte die Anforderungen des Sports widerspiegeln. Zum Beispiel müssen Fußballspieler Sprints von einer längeren Distanz als Basketball-Athleten aufgrund von Unterschieden in Größe des Feldes und Gericht zu integrieren. Laut ExRx.net sollten Baseball- und Softball-Spieler eine Strecke von 30 Yards sprinten, Basketballspieler sollten Distanzen von 20 Metern zurückspringen, und Fußball- und Fußballspieler sollten je nach Position, die sie spielen, 10 bis 40 Meter sprinten. Insgesamt werden vier bis 10 Sprints während des Trainings ausgefüllt, mit vier bis sieben Minuten Ruhezeiten zwischen jedem Satz.

Agility und Speed ​​Conditioning Workout

Das Agility- und Speed-Conditioning-Training beinhaltet sowohl den Richtungswechsel als auch die geradlinigen Sprints. Um die Konditionierung zu verbessern, bleiben Ruhezeiten kurz. Für Agilität sind 10 Sätze des Shuttle-Bohrers enthalten, mit 30 Sekunden Ruhezeiten zwischen jeweils einem. Für den Shuttle-Bohrer sind drei Kegel in einer geraden Linie gesetzt, so dass sie 10 Meter voneinander entfernt sind. Der Athlet beginnt am Mittelkegel und sprintet auf den Kegel auf der rechten Seite. Der Athlet berührt es und wechselt dann in die Richtung, sprinkt 10 Meter zum Kegel auf der linken Seite. Der Athlet trifft dann diesen Kegel, dreht sich um und sprintet zurück zum Mittelkegel. Das Training endet mit 10 bis 20 geradlinigen Sprints von 20 bis 50 Yards, mit 15 bis 30 Sekunden Ruhezeiten zwischen jedem Satz.